Vier deutsche Kongress-Städte, auf die nicht gleich jeder kommt

Im jährlich erscheinenden Bericht zur globalen Wettbewerbsfähigkeit liegt Deutschland im internationalen Vergleich weit vorn. Dass Deutschland auch Messe- und Kongress"hauptstadt" der Welt ist, wissen hingegen nur wenige. Wir wollen darauf etwas genauer schauen.
 

4 kleine deutsche Kongress-Städte mit Pfiff


Alle Messestandorte in Deutschland sind auf hochkarätige Veranstaltungen vorbereitet, bauen vorhandene Kongresszentren aus oder modernisieren mit beachtlichem Investitionsvolumen. Als Alternative zu den üblichen, eher großen Kongressstädten Berlin, Hamburg, München und Frankfurt stellen sich Bremen, Nürnberg, Fulda und Karlsruhe dem Wettbewerb.
 

Hoch im Norden: Bremen

Bremens Messezentrum finden Besucher im Herzen der Stadt gegenüber dem Hauptbahnhof. Anstelle der Bahn mit nationalen ICE-Anschlüssen ist die Hansestadt mit dem Schlüssel im Wappen per Flugzeug erreichbar.

Hinter dem Messegelände liegt der Bürgerpark und lädt zu Arbeitsgesprächen zwischen den Tagungen am reizvoll angelegten Holler See ein. Im größten Saal des Congress Centrums Bremen ist Platz für 1.600 Hörer. Vier kleinere Säle erweitern das Platzangebot um insgesamt 1.225 m². Entsprechend der Citylage sind ausreichend Hotels unterschiedlicher Preisklassen in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Auch die Bremer Hotels bieten Kongress- und Tagungsflächen an. So findet im ATLANTIC Hotel Bremen alljährlich im September der ko:mon-Fachkongress für Kontrollraumtechnik statt.
 

Reichweite bis in den Osten: Nürnberg

Nürnberg verfügt mit dem "Albrecht Dürer"-Airport ebenfalls über einen Flughafen. Kongress- und Tagungsgäste finden das NCC eingebunden in den Messeplatz Nürnbergs und mit eigenem U-Bahn-Anschluss. In unmittelbarer Nähe des NCC liegt gleichfalls das Stadion Nürnberg und bildet gemeinsam mit der Messe ein publikumswirksames Ensemble aus Park und Seen.

Mit dem NCC-Ost, -West und -Mitte erwarten den Kongressteilnehmer in Nürnberg drei eigenständige Häuser. Die Kongresshallen bieten Kapazität für bis zu 12.800 Teilnehmer. Teile der Frankenhalle bilden zusätzliche Kongressflächen. In direkter Messenähe findet sich sowohl ein Hostel wie auch einige 5*-Hotels in Bayerns zweitgrößter Stadt.

Zwei große Events, die jedes Jahr aufs Neue Menschen nach Nürnberg ziehen, sind die Spielwarenmesse und die Co-Reach.
 

Im lebendigen Südwesten: Karlsruhe

Karlsruhe erreichen Kongress-Teilnehmer über den Flughafen Baden-Baden oder reisen mit dem Zug zum Bahn-Haltepunkt im europäischen Hochgeschwindigkeitsnetz. Die S-Bahn bringt bis vor die Tore des Karlsruhe Kongresses.

Die Stadt baut den Kongress-Standort kontinuierlich aus und will bis 2019 die Stadthalle als neues Herzstück eröffnen. So ist in den vier Veranstaltungshäusern Kapazität für bis zu 13.000 Teilnehmer vorhanden. Zusätzliche Tagungsfläche finden Veranstalter in den Sälen an der Turmbergterrasse oder nutzen die ansprechend gelegenen Räumlichkeiten für gepflegte Abendveranstaltungen mit Blick über die Stadt. Zahlreiche Hotels und Pensionen in Kongressnähe sichern die Unterkunft der Besucher.

Stark ist der Kongress-Standort vor allem bei Medizin-Kongressen. So findet hier die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie und der Deutsche Heilpraktikerkongress statt.
 

Gediegen und zentral: Fulda

Die Anreise nach Fulda führt über den Flughafen Frankfurt/Main oder - nur wenige Kilometer weiter entfernt aber deutlich ruhiger - über den Flugplatz Erfurt-Weimar. Mit der Lage im Herzen Deutschlands zieht Fulda Kongress-Teilnehmer aus allen Himmelsrichtungen an und eignet sich für eine intensive Zusammenarbeit in den verschiedenen Tagungs- und Kongresshotels im Stadtgebiet.

Die Teilnehmerzahl liegt zwischen 15 und 3.300 Personen. Im Bonifatiushaus nahe dem Zentrum stehen den Veranstaltern zusätzlich elf Tagungsräume zur Verfügung. Das Kloster Frauenberg in Sichtweite des Doms zu Fulda steuert weitere vier Räume zur Gesamtkapazität bei. Dort besticht neben der modernen Technik insbesondere der historische Charakter des Hauses, das auch Gastzimmer anbietet.

Auf einer eigens dafür eingerichteten Website informiert die Stadt über ihr Angebot für Tagungen und Kongresse.
 

Fazit: Klein und konzentriert - Messestädte abseits großer Metropolen

Zentrale Lage und leichte Erreichbarkeit zeichnen diese vier Kongress-Standorte Deutschlands aus. Die vergleichsweise geringe Fläche im Vergleich zu den großen Standorten Berlin, Hamburg und München bringt Besucher und Veranstalter enger zusammen. So gibt's gut gefüllte Ränge und ein überschaubares Gelände für Kongressgäste, die das Flair mittelgroßer deutscher Städte mit Geschichte zu genießen wissen werden.
 

 

 

Das dürfte Sie ebenfalls interessieren